Über Schenefeld


Rathaus Schenefeld © Stadt Schenefeld

Rathaus Schenefeld
© Stadt Schenefeld

Schenefeld liegt im nördlichsten Bundesland Schleswig-Holstein, im Kreis Pinneberg, und grenzt unmittelbar an die Freie- und Hansestadt Hamburg. Die Stadt hat eine Fläche von 998 ha und ist eine relativ junge Kleinstadt – die Stadtrechte wurden erst am 1. Juli 1972 verliehen.

Heute zählt Schenefeld rund 19.000 Einwohner und verfügt über eine gut entwickelte schulische, sportliche, soziale und kulturelle Infrastruktur. Die Stadt profitiert hierbei in ihrer Wirtschaftskraft und ihrem Wohn- und Freizeitwert auch von der unmittelbaren Nachbarschaft zu Hamburg.

Das im Jahre 1991 eröffnete Einkaufszentrum „Stadtzentrum Schenefeld“ lädt als Ortsmittelpunkt mit seinen vielfältigen Angeboten zum Kommunizieren, Bummeln und Einkaufen ein. Darüber hinaus entsteht derzeit eine rund eine Milliarde teure Forschungsanlage der Superlative. Durch das europäische Röntgenlaserprojekt „European XFEL“ wird in Schenefeld bis zum Jahre 2015 ein Forschungscampus entstehen, auf dem internationale Teams von Wissenschaftlern experimentieren werden.

Schenefeld engagiert sich für den Klimaschutz

Die Stadt Schenefeld ist seit dem 01.01.2013 die dritte Musterkommune in dem bundesweiten Projekt „Energieeffiziente Kommune“ der Deutschen Agentur (dena). Ein Ernergie- und Klimaschutzprogramm 2015 – 2017 wurde im Dezember 2014 beschlossen. In den Handlungsfeldern Gebäude, Energiesysteme, Stromnutzung und Öffentlichkeitsarbeit sollen 15 Maßnahmen in den nächsten 3 Jahren umgesetzt werden, die im direkten Einflussbereich der Stadt Schenefeld liegen.
Zur Zeit wird eine Organisationsstruktur etabliert, die ein Energiemanagement dauerhaft sicherstellt. Die Maßnahmenumsetzung aus dem „Energie- und Klimaschutzprogramm 2015 – 2017 obliegt allen 3 Fachbereichen der Verwaltung. Es wurde eine Arbeitsgruppe gegründet, die sich mit den einzelnen Umsetzungsschritten befasst. Der Energiebericht 2014, das Energie- und Klimaschutzprogramm sowie Tagebucheinträge aus der Arbeitsgruppe sind auf der Homepage der Stadt Schenefeld veröffentlicht. Auch vor Teilnahme an dem Projekt „Energieeffiziente Kommune“ gab es bereits Aktivitäten wie z. B. die LED-Umstellung der Straßenbeleuchtung, eigene und Bürgersolaranlagen u.Ä..

GreenITown passt ins Konzept

Bürgermeisterin Küchenhof

Bürgermeisterin Christiane Küchenhof, Schirmherrin von GreenITown
© Rainer Folgmann

Das Jahr 2015 wurde in Schenefeld zum „Energiejahr“ ausgerufen. Nach entsprechenden Voruntersuchungen und Erhebungen im Rahmen des Projektes „Energieeffiziente Kommune“ sollen in den nächsten 3 Jahren diverse Maßnahmen zur Verbesserung der Energie- und Klimabilianz umgesetzt werden. Eine Betrachtung der IT-Ressourcen erfolgte dabei jedoch noch nicht. Da kam die Auschreibung zur Bewerbung als „greenIT Modellkommune“ gerade recht.

Schenefeld betreibt seit über zwei Jahrzehnten eine eigene, mit der Zeit gewachsene IT-Infrastruktur. Server und Arbeitsplatzcomputer, Drucker, Monitore und aktive Netzwerkkomponenten werden dabei aufgrund des technischen Fortschritts und gestiegener Anforderungen, aber auch aus Scherheitsgründen, mehr oder weniger regelmäßig ausgetauscht. Es wurde dabei zwar weitestgehend versucht enegieeffiziente Technik einzusetzen, eine fachliche Begutachtung der Gesamtsituation hat jedoch nie stattgefunden.

Da 2016 der Austausch einiger Server ansteht, könnte eine professionelle IT-Beratung der Stadt Schenefeld wichtige Entscheidungshilfen bei der Konzeption der neuen Serverlandschaft liefern bzw. Hinweise für die künftige Beschaffung energieeffizienter Technik geben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.