Projektauftakt in Schenefeld


v.l.n.r. Simon Mössinger, Reiner Folgmann, Christine Küchenhof, Steffen Holzmann und Alexander Stech starten gemeinsam GreenITown in Schenefeld

v.l.n.r. Simon Mössinger, Reiner Folgmann, Christine Küchenhof, Steffen Holzmann und Alexander Stech starten gemeinsam GreenITown in Schenefeld

Heute fiel der offizielle Startschuss für das erste GreenITown Projekt in der Stadt Schenefeld bei Hamburg. „Wir freuen uns, eine von nur acht Modellkommunen in ganz Deutschland zu sein“, sagt Bürgermeisterin Christiane Küchenhof bei der Auftaktveranstaltung. „Für die Stadt Schenefeld bietet GreenITown eine große Chance, unser Know How zu erweitern. Außerdem ist es eine sehr schöne Ergänzung zu unserem Projekt „Energieeffiziente Musterkommune“.“

„Schenefeld ist ein wichtiger Baustein für GreenITown“, erläutert Projektleiter Steffen Holzmann von der DUH. „Die Ergebnisse aus dem Projekt sollen möglichst gut übertragbar sein. Die Voraussetzungen und Herausforderungen vor Ort sind typisch für kleine Städte mit einer gewachsenen, heterogenen IT-Landschaft.“ Die Erfahrungen aus Schenefeld können als Vorbild für viele andere Gemeinden im Bundesgebiet dienen.

Im Vorfeld erfassten die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Rathaus mit einem von der DUH entwickelten Starterkit, welche Geräte vorhanden sind, wieviel Energie sie verbrauchen und welchen Anforderungen diese genügen müssen. „Ein genaues Bild des Bestands ist wichtig, um möglichst zielgerichtet beraten zu können“, erklärt Projektmanager Simon Mößinger, der das Instrument maßgeblich entwickelt hat. Die gesammelten Informationen erlauben einen detaillierten Einblick in die IT-Struktur der Verwaltung. Sie ermöglichen es den Experten, eine ökologisch sinnvolle und ökonomisch tragbare IT-Strategie zu erarbeiten.

Nach dem offiziellen Start mit dem GreenITown – Button ging die Arbeit gleich richtig los. In einem mehrstündigen Workshop wurde ein Kompetenzteam für das Projekt in der Stadt Schenefeld etabliert und die Vertreter der Stadt Schenefeld hatten Gelegenheit, ihre bisherigen Messergebnisse und auch ihre Erwartungen an das Projekt zu formulieren. Datüber hinaus konnten sich die Experten der DUH und von Perfect GreenIT persönlich ein Bild von den Gegebenheiten vor Ort machen.

Basierend basierend stellte der hamburger IT-Berater Alexander Stech erste mögliche Maßnahmen vor, die im Kreis des Kompetenzteam sogleich intensiv diskutiert wurden. „Der Workshop war ein erster, wichtiger Input für unsere Arbeit“, freute sich Reiner Folgmann, IT-Verantwortlicher in Schenefeld. Die Expertise wird bereits in die für 2016 geplante Erneuerung der Server einfliessen, und so den Grundstein für eine nachhaltig effizientere IT in Schenefeld legen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.